Besonderheiten LAN/WLAN

Geräte die über mehr als eine Netzwerkkarte verfügen, hauptsächlich Laptops/Notebooks, müssen mit beiden Schnittstellen in der Geräteverwaltung eingetragen sein. Die Zuweisung von Software erfolgt immer über die LAN Schnittstelle.

Neuinstallation des Betriebssystems

Das entsprechende Gerät muss zur Installation des Betriebssystems per Netzwerkkabel angeschlossen und entsprechend vom Netzwerk gestartet werden, wie unter Betriebssystem zuweisen und Betriebssystem ohne Zuweisung installieren beschrieben. Dabei werden auch alle bereits zugewiesenen Programme ebenfalls installiert.

Zuweisen zusätzlicher Software

Soll im laufenden Betrieb zusätzliche Software installiert werden, weisen Sie die entsprechende Software wie unter Software zuweisen dem Gerät auf der LAN Schnittstelle zu. Auch wenn das entsprechende Gerät nicht per Netzwerkkabel angeschlossen ist und sich per WLAN am IServ anmeldet wird die entsprechende Software installiert da die Softwareverteilung das entsprechende Gerät nicht über die IP des Gerätes identifiziert, sondern mit Hilfe eines eindeutigen PC-Keys.

Updates

Auch Updates werden in der gleichen Weise wie unter Zuweisen zusätzlicher Software beschrieben entsprechend auch dann ausgeführt sobald sich das entsprechende Gerät per opsi client agent das nächste Mal beim Portalserver meldet.

Hinweis

Technischer Hintergrund

Das Backend erkennt die Geräte ausschließlich an ihrem PC-Key, der bei der Installation des opsi client agents zufällig generiert und dann in der DB von IServ gespeichert wird. Produkte, die dem LAN-Eintrag zugewiesen werden, sind in der Datenbank nicht mit der LAN-IP verknüpft, sondern mit dem PC-Key. Daraus resultiert, dass das Backend den Rechner wiedererkennt und alles problemlos funktioniert, egal, mit welcher IP er sich meldet.

Ganz wichtig ist es aber, dass man niemals dem WLAN-Eintrag irgendwelche Produkte zuweist und dann auf Übernehmen klickt, denn dann würde er den opsi client agent neu installieren, und dabei natürlich auch einen neuen PC-Key generieren.Der Übernehmen-Button im LAN-Eintrag ist schlau genug, dass er auch funktioniert, wenn das Gerät gerade nur per WLAN online ist. Technisch funktioniert das so, dass das Backend sich für jeden PC-Key eine alternative IP merken kann. Das Backend merkt sich dabei einfach die IP, von der sich der PC-Key aus zuletzt gemeldet hat, die nicht identisch mit der normalen IP des Rechners ist. Im Idealfall ist das die WLAN-IP. Wenn man dann auf Übernehmen klickt, dann sendet das Frontend den Request einfach parallel an beide IPs; wenn eine davon erreichbar ist, dann meldet er das als Erfolg, und nur wenn beide nicht erreichbar sind, meldet er das als Fehler.