Memtest ausführen

Mit dem Programm Memtest können Sie eine Hardwarediagnose durchführen. Dies ist immer dann sinnvoll, wenn ein Server oder ein Rechner nicht stabil läuft, und Sie feststellen wollen, ob ein Hardwarefehler die Ursache sein könnte.

Memtest wird anstatt des normalen Betriebssystems gestartet; während es läuft, ist der Computer nicht anderweitig nutzbar. Ein kompletter Durchlauf dauert mehrere Stunden; starten Sie Memtest auf einem Server daher am besten nach dem Schulbetrieb, und beenden Sie ihn am nächsten Morgen, bevor der Schulbetrieb wieder beginnt.

Memtest starten

Auf einem IServ Portal- oder Backupserver

  1. Schalten Sie den Server ein, bzw. starten Sie ihn mit der Tastenkombination STRG + ALT + ENTF neu, wenn er noch läuft.

  2. Wählen Sie die Option Memory Test, sobald das blaue GRUB-Bootmenü erscheint:

../../../../_images/grub.png

Auf einem Clientrechner

Diese Methode setzt voraus, dass Sie die IServ-Softwareverteilung installiert haben, und der Rechner für PXE-Boot konfiguriert ist.

  1. Schalten Sie den Rechner ein, bzw. starten Sie ihn neu, wenn er noch läuft.

  2. Wählen Sie die Option Memtest, sobald die Startauswahl der Softwareverteilung erscheint:

../../../../_images/deploy.png

Mit der IServ-Installations-CD

Verwenden Sie diese Methode, wenn die beiden obigen Methoden nicht zur Verfügung stehen.

  1. Laden Sie sich die aktuelle Installations-CD herunter und brennen Sie sie auf eine CD oder auf einen USB-Stick.

  2. Booten Sie den Rechner von der CD bzw. von dem USB-Stick.

  3. Wählen Sie die Option Memory Test, sobald die Startauswahl der Installations-CD erscheint:

../../../../_images/cd.png

Das Ergebnis abwarten

Nachdem Memtest gestartet wurde, führt es automatisch eine Reihe von Tests durch. Ein einzelner Test wird im Programm als Test bezeichnet; die gesamte Reihe aller Tests als Pass (engl. für Durchgang). Wenn das Programm einen kompletten Pass durchlaufen hat, beginnt es von vorn. Das Programm läuft endlos, bis es mit der Taste ESC beendet wird.

../../../../_images/memtest.png

In der Ausgabe von Memtest könnten Sie die folgenden Informationen ablesen:

  • WallTime: die gesamte Laufzeit von Memtest im H:MM:SS. Wenn diese Anzeige einfriert, ist Memtest vermutlich abgestürzt.

  • Pass: wie häufig Memtest bislang erfolgreich durchlaufen hat.

  • Errors: wie viele Fehler Memtest bislang gefunden hat.

Wenn der Rechner in Ordnung ist, sollte er am Ende des Tests mindestens einen Pass und keine Errors haben. Je mehr Passes der Test durchlaufen hat, desto zuverlässiger ist die Diagnose. Hat Memtest mindestens einen Fehler gefunden, ist entweder der RAM (in 80 % der Fälle) oder das Mainboard (in 20 % der Fälle) defekt und muss getauscht werden.