Newsletter - August 2018

auch in diesem Monat haben wir die wichtigsten IServ-Neuigkeiten für Sie zusammengefasst:

Optimierung der IServ-Navigationsleiste

In wenigen Tagen wird eine Umstrukturierung der Navigationsleiste erfolgen. Mit diesen Änderungen möchten wir Ihnen ein noch schnelleres und effizienteres Arbeiten ermöglichen. Besonders toll: Die Navigationsleiste kann künftig nach Ihren individuellen Wünschen gestaltet werden! Die wichtigsten Neuerungen haben wir für Sie zusammengefasst:

Bisher waren die einzelnen Module verschiedenen Kategorien untergeordnet. Diese Kategorien werden in Zukunft wegfallen. Stattdessen wird es im oberen Bereich der Navigationsleiste einen Schnellzugriff geben (siehe Bild 1). Dieser wird voreingestellt die am häufigsten verwendeten Module beinhalten. Sie verwenden andere Module häufiger? Kein Problem! Über einen Stift neben dem Schriftzug „Schnellzugriff“ können Sie künftig in einen Bearbeitungsmodus gelangen und die Navigationsleiste nach Ihren persönlichen Wünschen umstrukturieren (siehe Bild 2). In diesem Modus werden Sie nicht nur die Module Ihres Schnellzugriffes sehen, sondern alle IServ-Module, alphabetisch aufgelistet unter dem Schriftzug „Alle Module“. Neben jedem dieser Module wird sich ein Stern befinden. Klicken Sie auf einen nicht ausgefüllten Stern, so wird das jeweilige Modul auch Ihrem Schnellzugriff zugeordnet. Module, welche mit einem ausgefüllten Stern versehen sind, befinden sich bereits in Ihrem Schnellzugriff. Möchten Sie wenig genutzte Module aus Ihrem Schnellzugriff entfernen, können Sie dies durch einen Klick auf das Minuszeichen neben dem jeweiligen Modul tun.

Damit Sie künftig noch schneller zu den Seiten gelangen, die Sie benötigen, wird Ihnen zudem die Möglichkeit gegeben, Unterseiten in Ihren Schnellzugriff mit aufzunehmen. Die Seite, auf der Sie sich aktuell befinden, wird Ihnen im Bearbeiten-Modus unter dem Schriftzug „Aktuelle Seite“ angezeigt. Auch diese werden Sie dem Schnellzugriff nach gleichem Prinzip zuordnen oder gegebenenfalls entnehmen können. Eine Besonderheit: Unterseiten können Sie nach Betätigung des Bearbeitungsstiftes auch nach Ihrem Belieben umbenennen. Neu wird auch die beliebige Anordnung der Module und Unterseiten in Ihrem Schnellzugriff sein. Halten Sie einfach das Symbol mit den drei Strichen gedrückt und ziehen Sie das Element an die gewünschte Position.

Haben Sie die Navigationsleiste nach Ihren Wünschen angepasst, klicken Sie abschließend auf den Schriftzug „Fertig“. Schon wird Ihre Navigationsleiste Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst. Doch nicht nur funktionell werden wir die Navigationsleiste für Sie optimieren. In naher Zukunft werden auch die Icons der Navigationsleiste im neuen Glanz erstrahlen, um einen höheren Wiedererkennungswert zu schaffen.

Wir wünschen Ihnen schon jetzt viel Spaß bei der Erkundung der neuen Funktionen im baldigen neuen Design.

IServ-Navigationsleiste

Die Homepage-Funktion wird abgeschafft

Mithilfe der Homepage-Funktion hat IServ Lehrern und Schülern ermöglicht, eigene statische Inhalte im Internet anzubieten. Die große Rechtsunsicherheit über die Haftung veröffentlichter Inhalte führte jedoch dazu, dass die Funktion von den Kunden so gut wie nicht angenommen wurde und sich der mit der Funktion verbundene Wartungsaufwand nicht rechnet. Daher müssen wir Ihnen leider mitteilen, dass die Funktion zum Ende des Jahres abgeschafft wird. Bis dahin können Sie diese jedoch weiterhin uneingeschränkt nutzen. Das Gute daran: Auch nach Abschaffung der Funktion können Sie statische Webseiten auf dem IServ mit Hilfe der „WWW-Gruppe“ hinterlegen.

Um Ihre Daten müssen Sie sich keine Sorgen machen. Sie werden auch weiterhin über den Dateibereich zugänglich sein.

Die LDAP-Schnittstelle ist verfügbar

Dieselben Login Daten für verschiedene Dienste? Dank unserer LDAP-Schnittstelle wird Ihnen genau dies jetzt ermöglicht! Mit dieser können Sie ab sofort alle LDAP-fähigen Dienste anbinden.

Freuen Sie sich auf die Arbeitserleichterung und wählen Sie sich künftig mit den gleichen Benutzerdaten an Ihrem IServ und den angebundenen Diensten ein. Weitere Informationen zur LDAP-Schnittstelle finden Sie unter:

https://iserv.eu/doc/v3/advanced/openldap/

Das Modul „MDM“ kann installiert werden

Es ist endlich soweit! Nach Beendigung einer intensiven Testphase steht Ihnen wie versprochen die „Mobilgeräteverwaltung“ zur Installation bereit. Dank des neuen Moduls können Sie Ihre iPads und iPhones steuern und verwalten. Ermöglicht wird Ihnen beispielsweise die Installation von Apps auf den mobilen Geräten, die Zuweisung eines bestimmten WLANs und die Einschränkung des Zugriffs auf bestimmte Funktionen der Geräte.

Wie gewohnt können Sie auch dieses Modul über die IServ-Paketverwaltung installieren. Die Einrichtung der mobilen Geräte kann auf verschiedenen Wegen erfolgen. In unserer Dokumentation haben wir eine Anleitung sowie nähere Informationen zum Modul „MDM“ für Sie zusammengestellt:

https://iserv.eu/doc/v3/manage/network/mdm/

Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit dem neuen Modul!

Freuen Sie sich auf das neue Modul „Schülerkarriere“

Schon bald können Sie Ihren Schülern den Weg ins Berufsleben erleichtern - mit unserem neuen IServ-Modul „Schülerkarriere“.

Das Modul „Schülerkarriere“ versteht sich als Karrieremarkt. Schüler können dort viele attraktive Ausbildungs-, Studiums- oder Praktikumsangebote von bekannten Unternehmen wie Volkswagen, TUI, Deutsche Bank, Hannover Rück, LIDL, IUBH und University of Applied Sciences Europe einsehen. Der besondere Vorteil an dem neuen Modul: Der Bewerbungsprozess wird für alle Beteiligten enorm vereinfacht, da sich die Schüler direkt im Portal bewerben können.

Das Modul kann voraussichtlich ab Anfang September, wie gewohnt über die IServ-Paketverwaltung, installiert werden. Wir wünschen schon jetzt viel Spaß beim Durchstöbern der Angebote!

Modul

Neues IServ-Erklärvideo: Modul „Klausurplan”

Mit dem IServ-Modul „Klausurplan“ können Sie Gruppen- und Klassenarbeiten ganz einfach und ohne große Zettelwirtschaft organisieren und verwalten. Wie das geht? Lehrkraft Frau Schmidt zeigt es Ihnen in unserem neuen IServ-Erklärvideo „Klausurplan“. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Anschauen!

https://youtu.be/cpFc8FwjNks

IServ-Erklärvideo Modul

Die Waldschule Hatten berichtet über Ihre Erfahrung mit IServ

„In meinen Augen ist IServ eine Plattform, ohne die eine Schule nicht vernünftig arbeiten kann“.

Diese Aussage traf René Winkelmann, ein Lehrer und Administrator, der seine Berufung gefunden hat. Seit 2010 arbeitet er an der Waldschule in Hatten und das aus Leidenschaft. Seine beiden Tätigkeitsfelder geht er mit Freude nach: „Ich mag den Unterricht und generell mag ich auch die Arbeit mit den Schülern total gerne. Unterricht ist für mich die Zeit, in der ich ungestört mit den Schülerinnen und Schülern arbeiten kann. Und auch in der IT arbeite ich total gerne, weil ich da ganz viel bewirken kann und ich die Arbeit der Kollegen mit meiner Tätigkeit erleichtere.“

Seit 2009 nutzt die Waldschule in Hatten IServ. Die Funktionen von IServ wurden bis vor drei Jahren jedoch nicht in vollem Umfang genutzt. Und das, obwohl die Akzeptanz bei allen Beteiligten schon immer hoch gewesen sei. Lediglich die Module „E-Mail“, „Foren“ und „Klausurplan“ fanden damals Anwendung. Mit der Einführung von Tablet-Jahrgängen habe sich jedoch Grundlegendes geändert: „Dann ging es erst so richtig los, dann haben wir den IServ eigentlich erst so richtig ausgelastet", erzählte René Winkelmann. Er beschäftigte sich intensiv mit IServ, erkundete die Möglichkeiten und probierte die einzelnen Module aus. Nur Funktionen, welche die Kollegen weiterbringen, die Arbeit der Kollegen erleichtern und eine bessere Organisations- und Kommunikationsmöglichkeit mit sich führen, trägt er generell an die Kollegen weiter. Mittlerweile werden fast alle Module von IServ an der Waldschule genutzt. Mit einem Lachen in der Stimme offenbarte René Winkelmann sogar, dass er alle Module nutzt, weil ihn eben diese bei der Arbeit unterstützen. Verbesserungspotenziale sieht er lediglich bei den Modulen „Foren“ und „Gerätesteuerung“.

Auf die Frage, ob er sich eine Arbeit ohne IServ überhaupt noch vorstellen könne, antwortete er mit einem klaren NEIN. Nach seinem Refenderiat arbeitete er für eineinhalb Jahren bei einer anderen Schule, die IServ nicht nutze. „Das war für mich eine Katastrophe. Ich konnte dort auf der organisatorischen Ebene nur langsam und umständlich mit viel Papier arbeiten und auch nicht verstehen, wie die Kollegen dort zurechtkommen“, erzählte er. „Und ich war froh, als ich da wieder weg war“. Auch generell verstehe er nicht, wie sich Schulen ohne eine Plattform wie IServ organisieren. Doch nicht nur für die interne Strukturierung sei IServ essenziell, auch für die Schüler. Sie lernen dadurch, zu organisieren und zu kommunizieren. Zudem wird Ihnen die Arbeit vereinfacht, z.B. wenn es um die Ablage von Dateien geht, erzählte er weiter: „Schnell mal den Ordner kopieren und fertig ist die Laube“. Auch aus datenschutzrechtlichen Gründen wird IServ an der Waldschule intensiv genutzt.

René Winkelmann sieht IServ als zuverlässige Schulplattform, die den Beteiligten das Arbeiten erleichtert und eine gute administrative und pädagogische Arbeit ermöglicht. Der größte Vorteil an IServ, so sagt er, sei jedoch die einfache Administration und Bedienung. Und wenn doch mal Fragen aufkommen wende er sich gerne an den IServ-Support, für den er lobende Worte fand: „Ich kenne keinen besseren Support, der besser reagiert und so schnell zu Lösungen führt. Die beiden Wörter „Geht nicht" habe ich vom Support noch nie gehört“.

Die Waldschule Hatten ist im Bereich der Digitalisierung weit vorangeschritten. Die Arbeit mit Tablets gehört für die Jahrgänge sieben, acht und neun zum festen Bestandteil des Schulalltags. IServ sei bei dem Weg in Richtung Digitalisierung eine wichtige Unterstützung gewesen: „Dank IServ ist unsere Schule in Bezug auf die Digitalisierung deutlich schneller vorangeschritten“. Für die digitale Zukunft der Waldschule Hatten möchte sich René Winkelmann auch weiterhin einsetzen. Sein Ziel ist es, der Schulleitung, den Lehrern und auch den Schülern dauerhaft eine moderne und leistungsfähige IT-Infastruktur bereitzustellen und dies, so sagt er, ist eben nur mit IServ möglich.

Waldschule Hatten

IServ stellt sich vor:

IServ-Mitarbeiter

Axel Martin über sein erstes Projekt bei IServ – „MDM“

Das IServ-Team wird immer größer! Vor vier Monaten durften wir unseren neuen Kollegen Axel Martin begrüßen. Ein Kollege, der Erfahrung mitbringt. Seine erste Einführung in die Arbeit mit Computern erhielt er nicht lange nach seiner Einschulung, von seinem Vater, welcher den heimischen PC als teures aber nützliches Werkzeug ansah. Axel sah hingegen die kreativen Möglichkeiten, die die Technologie ihm bot und versuchte, sie so weit wie möglich auszureizen. Oft nicht immer zur Freude seiner Eltern, die beruflich auf den malträtierten PC angewiesen waren. Der Schritt hin zum ernsthaften Programmieren bot sich durch den Wechsel in die Sekundarstufe, was Zugriff auf Fachliteratur aus der Schule und der örtlichen Bibliothek mit sich brachte. Nicht viel später wusste Axel, dass er das Hobby zum Beruf machen und in späteren Jahren als Softwareentwickler arbeiten wollte.

Seit seiner Einstellung bei IServ hat Axel maßgeblich an der „Mobilgeräteverwaltung“ mitgewirkt. In seinen Augen ein sehr spannendes Projekt. Das Grundgerüst der „Mobilgeräteverwaltung“ und viele ihrer Funktionen waren bereits von Kollegen umgesetzt, als sich Axel an die Arbeit machte. Seine Hauptaufgabe besteht demnach in der Implementierung noch fehlender Elemente und der Optimierung des Moduls. Verbesserungsvorschläge kamen dabei nicht nur von Kollegen, sondern auch von Schulen, die bereits seit einigen Monaten mit einer Testversion des Moduls arbeiteten. „Das war ideal, um das Modul weiter für den direkten Einsatz in der Schule zu perfektionieren“, sagte Axel. Die Umsetzung vermeintlich kleiner Änderungswünsche ist oft schnell durchgeführt, kann manchmal aber auch viel Zeit in Anspruch nehmen. Im Extremfall kann es sogar mehrere Wochen dauern, um einen Verbesserungsvorschlag umzusetzen. Doch der Reiz, eben diese kniffeligen Aufgaben zu lösen, machen den Beruf so einzigartig und liebenswert für Axel.

Besonders begeistert ist Axel von dem Wissensaustausch innerhalb des Unternehmens. Er erzählte: „Wenn Probleme auftauchen arbeiten wir alle zusammen an einer Lösung“. Der Grund hierfür sei das gemeinsame Ziel, welches verfolgt wird: Die bestmögliche Gestaltung des Moduls für den Einsatz in der Schule. „Bei IServ kommt es vor allem auf die Kleinigkeiten an, der Anspruch ist hoch, die Qualität wird großgeschrieben und das Augenmerk liegt auf einer schnellen Bearbeitung“, erzählte Axel weiter.

Die Arbeit an einem Modul kann aufgrund ständiger Neuerungen im Bereich der IT-Branche als andauernder Prozess verstanden werden. Die Perfektionierung der „Mobilgeräteverwaltung“ wird demnach auch in näherer Zukunft im Fokus von Axels Arbeit stehen.

Mario Lipinski - Er legte den Grundstein für das Modul „MDM“

Mario Lipinski ist bereits seit 2013 bei IServ tätig und ist neben Axel, dessen qualitativ hochwertige Arbeit er lobt, für das Modul „Mobilgeräteverwaltung“ verantwortlich. Mit dem Bau eines ersten Prototypens legte er den damaligen Grundstein für das „MDM“. Mittlerweile, so sagte er, zählt das Programmieren nicht mehr zu seinen Hauptaufgaben. Nachdem er im vergangenen Jahr eine der leitenden Positionen in der Entwicklungsabteilung übernommen hat, verlagerte sich der Schwerpunkt seines Tätigkeitsfeldes. Organisatorische Aufgaben bestimmen seither seinen Arbeitsalltag. Er programmiere nur noch interne Systeme, welche die Entwicklung unterstützen und interne Prozesse automatisieren.

Aber nicht nur aufgrund seiner leitenden Funktion haben sich Änderungen ergeben. In den letzten Jahren ist das IServ-Team stark gewachsen. „Früher waren wir eine Hand voll Entwickler. Damals hat jeder das gemacht, was anfiel und in seinem Kompetenzbereich lag“, erzählte Mario. Das Wachstum des Unternehmens hat für eine Umstrukturierung der Abteilungen, festere Strukturen und eine Prozessoptimierung gesorgt. „Aber auch das qualifizierte Personal wird jetzt gezielter eingesetzt, wodurch IServ wesentlich professioneller geworden ist“, sagte er weiter.

Mario betonte den Spaß, den er an seinem Job hat. Unter anderem auch, weil er vollkommen hinter dem Produkt IServ steht und die Meinung vertritt, dass IServ die Arbeit an den Schulen wirklich erleichtert. Er habe bereits an vielen spannenden Projekten mitgearbeitet. Neben der Programmierung der „Mobilgeräteverwaltung“ hat er beispielsweise an dem „Import“-Modul und dem Modul „Stundenplan“ mitgewirkt. Und auch auf weitere Projekte freut er sich.