Systemvoraussetzungen

Internetzugang

Damit der IServ Portalserver seinen vollen Funktionsumfang und alle Stärken des Systems ausspielen kann, wird ein Internetzugang ohne Volumenbegrenzung benötigt. Am besten ist es, wenn der Portalserver direkt an ein (DSL-)Modem angeschlossen ist und so auch die Funktionen eines Routers übernimmt. Sollte ein externer Router vorgeschaltet sein, muss dieser alle eingehenden Verbindungen an den Portalserver weiterreichen und alle ausgehenden Verbindungen müssen zugelassen sein.

Server

Grundsätzlich muss die eingesetzte Hardware vom aktuellen Linuxkernel unterstützt werden. Außerdem sollte es sich bei den Geräten nicht um ausgemusterte Standard-PCs handeln, da diese nicht für den Dauerbetrieb 24/7 ausgelegt sind.

Minimal empfohlene Ausstattung:

  • Prozessor: Dual-Core-Prozessor mit 64-Bit-Unterstützung
  • Festplatten: 2x 1 TB (werden bei der Installation als RAID 1 konfiguriert)
  • Netzwerk: 2x 1 GBit
  • RAM: 8 GB

Bemerkung

Zusätzliche Komponenten wie leistungsstarke Grafikkarten werden nicht benötigt da der Server nicht als Arbeitsplatzrechner einsetzbar ist.

Wir empfehlen unbedingt den Einsatz von Software-RAID 1. Gegenüber einem Hardware-RAID hat das Software-RAID den Vorteil, dass man unabhängig von einem bestimmten Mainboard bzw. RAID-Controller ist und keine speziellen Treiber benötigt. Außerdem kann es von uns vollständig ferngewartet werden. Ein Geschwindigkeitsnachteil besteht nicht.

Arbeitsplatzrechner

Generell können Sie mit jedem Gerät, das internetfähig ist und einen aktuellen Browser besitzt, auf IServ zugreifen.

Die Funktionen Domänenanmeldung und Softwareverteilung werden mit folgenden Betriebssystemen unterstützt:

  • Microsoft Windows 7 Professional (32 und 64 Bit)
  • Microsoft Windows 8.1 Pro (64 Bit)
  • Microsoft Windows 10 Pro (64 Bit)
  • Ubuntu 12.04 LTS
  • Ubuntu 14.04

Warnung

Bitte beachten Sie, dass die Versionen Home und Home Premium von Windows die Domänenanmeldung nicht unterstützen.

In der Regel ist es auch möglich andere Linux Versionen in die Domäne einzubinden, hierfür können wir aber keinen Support leisten.

Für die automatische Installation des Betriebssystems über die Softwareverteilung muss das BIOS / die Netzwerkkarte PXE-Boot unterstützen.