Braunschweiger Portalserver für Schulen in ganz Deutschland


Gratulanten und Jubilare von links nach rechts: Hans-Jürgen Gorsler (Kultusministerium Niedersachsen), Edgar Merkel (HvF), Benjamin Heindl (IServ), Jörg Ludwig (IServ) und Joachim Roth (Wirtschaftsdezernent)

Am Anfang war es eine Idee des Administrationsteams der Hoffmann-von-Fallersleben-Schule (HvF) in Braunschweig. Mittlerweile ist IServ ein Erfolgsprodukt, das an 630 Schulen momentan hauptsächlich in Niedersachsen, aber auch in anderen Bundesländern jeden Tag im Einsatz ist. Was Jörg Ludwig und Felix Klose im Jahr 2001 als Zwei-Mann-Unternehmen starteten, feierte in dieser Woche als IServ GmbH 10-jähriges Jubiläum.

Von Susann Steidl

Der 20. September 2011 stand ganz im Zeichen des runden Firmenjubiläums. Ungefähr 200 Menschen besuchten im Haus der Wissenschaft und im gegenüberliegenden Technologiepark, wo die IServ GmbH auch ihre Büros hat, Workshops und Präsentationen. Dort erfuhren sie, was sich hinter IServ verbirgt, was Schulen damit erreichen können und welche Möglichkeiten sich damit in Zukunft ergeben. Und das Feiern kam natürlich auch nicht zu kurz! Zu den anwesenden Gratulanten gehörten unter anderem auch Hans-Jürgen Gorsler vom Niedersächsischen Kultusministerium, Joachim Roth, der Wirtschaftsdezernent der Stadt Braunschweig, und der Leiter der HvF, an der alles begann, Edgar Merkel.

Was ist IServ eigentlich?

IServ ist ein Portalserver für Schulen, der aus dem Wunsch entstand, ein System zu schaffen, das Schüler aller Jahrgänge, Lehrer, Ehemalige und Eltern mit Hilfe des 2001 noch kaum etablierten Mediums Internet miteinander verbindet. Mit den auf dem Markt verfügbaren Produkten war es bis zu dem Zeitpunkt praktisch unmöglich, ein solches Vorhaben in die Tat umzusetzen. Nachdem mit ähnlichen Systemen bereits einige Erfahrungen gesammelt wurden, fiel der Entschluss, selbst eine umfassende Kommunikationsplattform zu entwickeln, die benutzerfreundlich und zuverlässig für den alltäglichen Einsatz an Schulen ist.

Spätestens nachdem die Tüftler noch im Gründungsjahr beim Wettbewerb „Jugend forscht" auf Bundesebene den 3. Preis im Fachgebiet Mathematik/Informatik sowie den Eduard-Rhein-Jugendpreis 2001 für Rundfunk-, Fernseh- und Informationstechnik errangen, stand für sie fest, diese Idee zu vermarkten. Heute, zehn Jahre später, sind die Anforderungen und damit auch die Aufgaben des Portalservers komplexer als damals. Wie die Schule selbst hat sich die Kommunikation in und mit der Schule verändert. Dieser Entwicklung trägt IServ mit immer neuen Modulen Rechnung. Inzwischen arbeiten in den Räumen im Technologiepark Braunschweig neben zwei Auszubildenden fünf festangestellte Mitarbeiter.

„Unser Team sorgt dafür, dass die Portalserver an allen 630 Schulen jeden Tag zuverlässig funktionieren, und entwickelt immer wieder neue kreative Lösungen für die Probleme des Schulalltags. So ist es uns durch die enge Zusammenarbeit von Schuladministratoren und Programmierern gelungen, den Server immer auf Höhe der Zeit zu halten", verkündet Geschäftsführer Jörg Ludwig stolz in seiner Eröffnungsrede.

Erfolgreich seit 10 Jahren

Doch was verbirgt sich genau dahinter? IServ ist eine umfassende Lösung, bei der auch zeitintensiven Wartungsarbeiten wegfallen. Das systemeigene Softwaremanagement installiert und wartet die gesamte Software, übernimmt dabei z. B. auch alle Updates, und informiert das Administrationsteam der jeweiligen Schule über Änderungen und neue Funktionen. Im Schulalltag können so Evaluationen durchgeführt werden, Klausuren direkt am Rechner geschrieben werden oder auch Stundenpläne und Facharbeiten in der Schule oder bequem zu Hause erstellt werden. Aktuell gibt es sieben Zusatzmodule, die die Funktionen des Portalservers ergänzen.

„Geblieben ist die grundlegende Idee, auch komplizierte Vorgänge intuitiv bedienbar zu machen. Ich bin nach wie vor von dieser zentralen Idee begeistert und bekomme diese Begeisterung von allen, die in mit IServ arbeiten, zurückgemeldet", fasst Jörg Ludwig die Motivation der IServ GmbH zusammen.

it-region38.de, Do. 22.09.2011